Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde

Wenn Eva aus der Rippe Adams geformt wurde. Und wir seinem Ebenbilde entstammen. Wo sind denn dann die ganzen Prototypen, Ersatzteile usw. gelagert.

Gibt es so etwas wie Lagerhaltung nach aktuellen betriebswirtschaftlichen Grundlagen? FIFO – First in – First out oder Lieferung just in time?

Ja. Es gibt ein solches Gotteslager und es befindet sich in Wolfenbüttel. Leider wurde ich nicht vorgelassen. Ich kam aber zumindest in die Nähe, wie dieses Verkehrsschild beweist.

Podcastempfehlung #viertausendhertz

#viertausendhertz.de ist

„ein Label für AutorInnenpodcasts. In unseren Produktionen verbinden wir Spannung, Information und Unterhaltung mit inspirierendem Sound. Die Leidenschaft für die weite Welt des Hörbaren und das Erzählen von Geschichten sind unser Antrieb. Übrigens: Töne mit einer Frequenz von 4000 Hertz nimmt das menschliche Ohr besonders intensiv wahr.“

So beschreibt sich das podcastlabel selber. Man spaziert mit bekannten Persönlichkeiten durch einen von ihnen gewählten Ort „Durch die Gegend“ und erfährt durch klug gestellte Fragen Dinge, die einen interessieren oder anrühren, nimmt ähnlich einem „WG Gespräch“ teil Mikrodilettanten….oder, oder…

Warum ich den podcast gerade heute empfehle hängt mit der Folge zusammen, die ich gestern hörte. Im #Systemfehler

erforscht Christisan Conradi den Umgang mit Defekten und Abweichungen in Technik, Kultur und Gesellschaft.“

Inhalt des podcasts war: Nie wieder Hass – Mir wurde immer gesagt, das würde nie wieder passieren.

Fast jeden Morgen geht Christian an der Wohnung der Familie Adolf, Klara, Louis und Erwin Freundlich vorbei, die in den 1940er Jahren im Erdgeschoss eines Mietshauses in Berlin-Neukölln lebte, dann von Nazis deportiert und ermordet wurde. In dieser Podcast-Episode erzählen wir ihre Geschichte und fragen uns, wie sehr die Vergangenheit heute noch nachhallt – in einer Zeit, in der Antisemitismus und Fremdenhass leider wieder Teil des Alltags sind.

Hörenswert und tief beeindruckend.

Alle Zitate stammen von der Seite viertausendhertz.de

VLog Empfehlung #Apfeltalk #199

Im #Apfeltalk #199 auf youtube sprechen Jespi (Jesper Frommherz) und Michi (Michael Reimann) mit Sara Beckmann. Sie hat den Blog Frauen in Technik ins Leben gerufen und arbeitet als Elektroingenieurin beim TÜV Rheinland. In ihrem Blog spricht sie nicht nur über Technik, sondern möchte auch junge Frauen für technische Berufe begeistern. Lasst auf apfeltalk einen Daumen nach oben da. Für Sara, aber auch für das tolle Konzept der Sendung und auch für Kerstin (Kerstin Reimann), denn sie steuert das kompelette Studioequipment und führt Regie – also eine techniaffine Frau.

Mehr zum Thema Technik und Emanzipation, aber auch andere Themen findet ihr in unserem podcast unter: Tachelespodcast.de

AirPods

Endlich sind sie da. Meine AirPods. Und nach dem ersten Tag tragen im Dauereinsatz kann ich nur sagen. Top! Sie haben einen guten Klang. Sie fallen beim Joggen mir nicht aus den Ohren. Die Sprachqualität beim Telefonieren ist prima und der Wechsel zwischen den Geräten (IPad, IPhone usw.) ist mehr als praktikabel und wie so oft bei Apple, gut durchdacht.

Was mir fehlt? Mir fehlt ein Lautstärkeregler am AirPod. So bin ich doch nicht ganz so unabhängig, wie ich mir gewünscht hätte. Aber das ist ein Kompromiss, der mehr als hinnehmbar ist. Und trotzdem ist immer wieder der Preis ein Alleinstellungsmerkmal. Gefühlt könnten die AirPods auch gerne 75 Euro günstiger sein.

Ein neuer Rurpod ist online: Die flotte Krankenschwester Irmgard schreit vor Glück

RP_60 Die flotte Krankenschwester Irmgard schreit vor Glück

Was macht man am Vatertag? Man trifft sich zum Podcasten und dies, obwohl Dirk keine Aussichten auf den Literaturnobelpreis in diesem Jahr haben wird. Doch dafür ist er der Krankenschwester Irmgard zwischen B1 und C1 begegnet, leider ohne seine Torsten Stärker Mütze zu tragen. Ein Schelm – wer Böses denkt. Jakob hat das Brauen für sich entdeckt und verwöhnt Dirk mit einem Kichererbsencurry. Die ganze Sendung ist kein fool´s game und wird nicht von Antwortbots bestritten. Wer jetzt verwirrt ist…, der sollte jetzt diese Folge hören. Viel Spaß beim Hören

Bier selber brauen – KOBAZ – Integration ist manchmal sehr leicht

Der Versuch ist gestartet. KOBAZ – soll das Bier heißen. Warum? Ganz einfach. Es ist eine Namenszusammensetzung. Ein Teil des Namens gehört einem guten Freund, der  vor Jahren aus Afghanistan geflohen ist und sich sehr für unsere  Kultur (besonders der Bierkultur) interessiert. Mittlerweile hat er eine Lehrstelle und wenn wir uns sehen, probieren wir immer eine Biersorte gemeinsam aus. Dabei fragte er mich, wie der Herstellungsprozess sei. Kurzentschlossen haben wir uns dann entschieden, unter dem obigen Label, uns als Bierbrauer zu versuchen. 

 

 

Mit den Zutaten von „Mein Bier“ haben wir dann losgelegt. Hier bekommt man für wenig Geld die Grundausstattung und…. alles ist wiederverwendbar.

 

 

Was wir nicht gedacht hatten ist, dass die meiste Zeit des Bierbrauens von Putzarbeiten eingenommen wird. So darf es keine Verunreinigung geben, damit das Bier nicht kippt.

Nach ca. 6 Tagen war das Jungbier fertig und konnte dann mit der Speise angesetzt werden (wir haben uns erstmals für „Zuckerwasser entschieden).

Hierauf wird das Bier zur Flaschengärung abgefüllt und muss nun 5 – 12 Wochen reifen.

 

Das war das Ergebnis aus 10 Ltrn.

 

 

 

 

 

 

 

Und so könnte die fertige Flasche demnächst aussehen. Das Etikett wird noch gestaltet. Es muss, sollte das Bier gelingen, dem Braugenuss angemessen sein. Ich hoffe, es wird schmecken. Wir werden berichten.

 

 

 

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑