Trumps Affront #Yad_Vashem

„Es ist eine Ehre, mit all meinen Freunden hier zu sein – so fantastisch + werde nie vergessen.“

Das sind die Worte, die Donald Trump in das Gästebuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem  eingetragen hat.

„Das schreibt man, wenn man oben auf der Zugspitze steht und die Landschaft bewundert“, sagte Mosche Zimmermann, emeritierter Professor von der Hebräischen Universität in Jerusalem, am Mittwoch.

FAZ

 Der Aussage von Mosche Zimmermann kann ich nur beipflichten.

Vielleicht sollten die Berater Trumps den Präsidenten darüber aufklären, dass ein Gästebuch keine Twitter Plattform ist. Ich habe die Buchstaben des „Originaltweets“ durchgezählt und kam auf die Zahl 62. 

Auf die Peinlichkeit und die Verletzungen,  die er damit anderen Menschen zufügt, und dies sogar in unmittelbarer familiärer Nähe, möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen.
Aber zynisch anmerken, dass er, nach seiner Logik , noch 82 Zeichen zur Verfügung gehabt hätte… da er sie aber nicht genutzt hat, ist der Menschheit wohl noch mehr Peinlichkeit erspart geblieben.
Wäre Trump schlau gewesen, beziehungsweise seine Berater, so hätte er sich mit dem Eintrag seines Amtsvorgängers in Yad Vashem auseinandersetzen können. 

Wenn es ein impeachment Verfahren geben und einer aus den klugen Reihen Trumps der Nachfolger werden sollte, weiß ich schon jetzt, wie der nächste Eintrag aussieht.

+1 great 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s